Werbung per e-mail?

      Original von Rainer
      Die passwörter von Usern sind NICHT klartext lesbar, auch nicht für den Admin. Man kann zwar dieses verschlüsselte irgendwas kopieren und bei einem anderen Benutzer einfügen, aber um die Passwörter muß man eigentlich keine angst haben....


      Alles relativ... Kommt ein bisschen auf die Passwort-Komplexität an, denn es gibt Datenbanken, in denen man zumindest einfache Passwörter oft wiederfindet. Deshalb Passwörter immer aus Buchstaben / Ziffern / Sonderzeichen zusammensetzen... Sonst bekommt man relativ leicht raus, was sich hinter so verschlüsselten Sachen wie e22a63fb76874c99488435f26b117e37 oder eb755ccf2e8fa968a9db849abef02038 verbirgt... Alleine aber schon durch das Anhängen eines "!", "123", das Variieren von Groß-/Kleinschreibung oder derartiges macht's schwieriger, weil das nur extrem selten in diesen Datenbanken zu finden ist.
      Original von Badswift
      Ich hab letztens im Radio gehört, das die Leute ne Strafe zahlen müssen wenn man rausbekommt wer das war. Ich weiß aber nicht ob das schon in kraft getreten ist.


      Tja... Da ist die Theorie. Auf der einen Seite steht da das Gesetz:

      Strafgesetzbuch §202a: Ausspähen von Daten
      (1) Wer unbefugt Daten, die nicht für ihn bestimmt und die gegen unberechtigten Zugang besonders gesichert sind, sich oder einem anderen verschafft, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

      Strafgesetzbuch §263a: Computerbetrug
      (1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er das Ergebnis eines Datenverarbeitungsvorgangs durch unrichtige Gestaltung des Programms, durch Verwendung unrichtiger oder unvollständiger Daten, durch unbefugte Verwendung von Daten oder sonst durch unbefugte Einwirkung auf den Ablauf beeinflußt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.


      Der erste bedeutet, daß derjenige, der sich durch das Einloggen in's System mit einem Passwort (= besonders geschützt), das nicht ihm gehört, schon mal bis zu 3 Jahre verdient hat.

      Das zweite geht dann mehr auf den Vorgang des "Phishen" selbst ein. Theoretisch sind damit weitere 5 Jahre drin...


      Auf der anderen Seite braucht man aber halt auch jemandem, den man damit erwischen kann...

    Weitere Partner von Jacatu:

    Schrubbkarre  Cheats  Team Vogt  Oldieboard  Automarkt  Auto  Versicherungvergleich online  Auto Magazin  TitanXXL