Audi-Triumph in Le Mans

      Audi-Triumph in Le Mans

      Bereits kurz nach dem Start lagen die beiden Audis vorn



      München - Audi-Gaudi in Frankreich: Erwartungsgemäß
      haben die Ingolstädter nach 2000, 2001 und 2002 die berühmten 24 Stunden von Le Mans zum vierten Mal in fünf Jahren gewonnen. Nur 2003 überließ Audi den Sieg der Konzerntochter Bentley.

      In einem spannenden Schlusssprint sicherten sich der Japaner Seiji Ara, Rinaldo Capello aus Italien und der Däne Tom Kristensen in ihrem werksunterstützten R8 mit nur 41,354 Sekunden Vorsprung auf die Teamkollegen und Trainingsschnellsten Johnny Herbert/Jamie Davies/Guy Smith (alle England) vor 190.000 Zuschauern den Sieg bei der 72. Auflage des Langstreckenklassikers.

      Kristensen egalisiert Ickx-Rekord

      Kristensen egalisierte mit seinem sechsten Erfolg den bisherigen Rekord des Belgiers Jacky Ickx. Den dreifachen Audi-Triumph vervollständigten der Dortmunder Marco Werner, JJ Lehto (Finnland) und Emanuele Pirro (Italien).

      "Das ist sicherlich ein Höhepunkt in meiner Karriere, mit dem ich vor dem Rennen wirklich nicht gerechnet habe. Wieder einmal hat Audi bewiesen, auf was für einem hohem Niveau gearbeitet wird", sagte Kristensen.

      "Den sechsten Erfolg und damit die Einstellung des Rekords habe ich sicherlich zu einem großen Teil der tollen Vorbereitung zu verdanken, die in Ingolstadt gemacht wird."

      Biela-Team fällt früh zurück

      Der dreimalige Le-Mans-Gewinner Frank Biela aus Neuss, der mit Pierre Kaffer (Burgbrohl) und Allan McNish (Schottland) ein Team bildete, musste alle Hoffnungen nach zwei Stunden aufgeben, als McNish ausgerechnet mit dem Schwesterauto von JJ Lehto (Finnland) kollidierte. Am Ende hatte das Trio auf Platz fünf einen Rückstand von 29 Runden auf die Gewinner.

      Das siegreiche Audi-Team mit Kristensen als neuem Le-Mans-Helden sorgte auch noch für einen Distanzrekord, denn in 379 Runden wurden insgesamt 5173,350 Kilometer abgespult.

      Kristensen für Ullrich eine "lebende Legende"

      "Wir haben eines der spannendsten 24-Stunden-Rennen in der Le-Mans-Geschichte gesehen. Es war ein harter Wettbewerb, in dem sich unsere Teams nichts geschenkt haben", sagte Audi-Sportchef Wolfgang Ullrich.

      "Für Tom Kristensen freue ich mich besonders, denn mit seinem erneuten Erfolg ist er zu einer lebenden Legende geworden."

      quelle: sport1.de
      Colt Cj0 Bj. '98

      mtc-osnabrueck.de

    Weitere Partner von Jacatu:

    Schrubbkarre  Cheats  Team Vogt  Oldieboard  Automarkt  Auto  Versicherungvergleich online  Auto Magazin  TitanXXL