Dynamic Range, der Klang und "Turn me up". Was tun wir unseren Ohren an?

      Dynamic Range, der Klang und "Turn me up". Was tun wir unseren Ohren an?

      Eines vorab, ich hab das Thema sicher schon x-mal offiziell, persönlich oder sonstwie erwähnt. Nun dachte ich dass es Zeit wird das ganze mal in einen offenen Thread zu packen; nicht zuletzt auch, weil ihr jetzt selbst testen und spielen dürft, aber dazu später mehr.

      Ich fange mal mit den Basics an.
      Sicher weiß jeder von euch, dass Musik nicht nur aus Tonhöhen, Instrumentenklängen und Gesang besteht. Nein, auch gerade die Lautstärke spielt eine Rolle.

      Aber Achtung: Werft nicht die Begriffe Lautstärke und Lautstärkeunterschiede (Dynamik) in einen Topf. Was diese Fehldefinition heute im Musikmarkt und -marketing bedeutet, kann euch dieser Link erklären:
      The Loudness War Analyzed
      Ja, der Loudness War...ein großes Thema über das sich die eingefleischten Hifi-isten schon lange erfolglos beschweren.

      Für alle die sich das lesen oder das Englische ersparen wollen, hier die Kurzform:
      "Wer auf sich aufmerksam machen will, erhebt gewöhnlich seine Stimme, und wenn es nötig ist, schreit er auch. Im Maßen ist dagegen auch nichts einzuwenden. Bloß, wenn sich die Menschen nur noch anbrüllen würden, wäre das nicht nur lästig, auch der gewünschte Aufmerksamkeits-Faktor schmölze dahin.
      So etwas Ähnliches geschieht gerade in der Produktion von Pop- und Rock CDs. Da geben die Brüllaffen den Ton an. Sie haben das Feld in Laufe vieler Jahre erobert, der Prozess war also schleichend. Direkt verglichen mit früheren Aufnahmen, sind aktuelle CDs jedoch oftmals bis zur Schmerzgrenze komprimiert." [Zitat: AUDIO 7/2008].

      Was genau geschieht da eigendlich?

      Naja, irgendwelche Marketingmenschen und Psychologen waren eben der Meinung, dass sich innerhalb der ersten paar Sekunden im menschlichen Hirn entscheidet ob er/sie die Musik gut findet oder nicht und dass ausserdem lautere Musik eher als "gut" empfunden wird.
      Die logische Folge ist natürlich, dass die Musik nun von Anfang an laut, und vor allem lauter als die der Konkurrenz, sein muss.
      Die Songs müssen dabei aber eben auch bei gleicher Lautstärkeeinstellung an den Radios oder Anlagen der Verbraucher lauter sein. Und da gibt es nur eine Möglichkeit: Eine "lautere" Abmischung. "Lauter" wird in diesem Fall durch das lauter machen der leisen Liedpassagen erreicht. Die physikalische Grenze ist dabei die Clippingrenze ab der nur noch ein Rechtecksignal ausgeworfen wird.

      Aber das führt jetzt zu tief in die Materie. Wichtig ist nur: Die Musik wird lauter und kommt immer näher an die Clippinggrenze herran und das ganze noch auf Kosten der Dynamik.
      Schaut euch einfach die folgenden Bilder dazu an. Sie zeigen die "Lautstärke" des Songs über seine gesammte Länge. Bedenkt dabei immer was Dynamik ist: Der Unterschied zwischen den lauten und leisen Passagen.

      Dire Straits - Money for nothing:



      Arctic Monkey (o) vs. Norah Jones (u)



      Michael Jackson - Thriller



      Red Hot Chilli Peppers - Californication




      und hier noch ein sehr einfach verständliches Video:

      youtube.com/watch?v=3Gmex_4hreQ

      Ein Umstand an dem auch so gut gemeinte Aktionen wie Turn me up nichts ändern können; es ist der klassische Kampf David gegen Goliath.


      Wie Anfangs versprochen: Ihr könnt eure Songs jetzt selbst schnell und einfach durchtesten:

      holgerbarske.com/news/index.php?shownews=311

      Schreibt doch mal rein was eure Songs so können ;)

      Ich sag mal:

      Dire Straits - So far away (1985er Aufnahme)
      20

      Junior Wells - Sweet Sixteen
      15

      James Newton Howard - Amueum
      17

      The Dubliners - Dicey Reilly
      12

      und ja, ich hör die Musik wirklich!

      und nu:

      System of a Down - Toxicity
      6

      Don Omar - Virtual Diva (TFTF 4 OST)
      5

      Madonna - Miles away
      5

      Maria Mena - Just hold me
      6

      Wer also behauptet, dass die Musik früher besser war hat zumindest nicht ganz unrecht ;)


      ach und passend zu den Bildern oben:

      Dire Straits - So far away (1985er Aufnahme)
      18

      vs.

      Red Hot Chilli Peppers - Californication
      4



      und nu noch ein kleines Schmankerl: Hättet ihr geglaubt, dass die Guitar Hero Version von Metallica - Death Magnet weit weniger stark komprimiert ist (also mehr Dynamik hat) also die eigendliche CD Version? ;)
      Hier der Beweis:
      mastering-media.blogspot.com/2…gnetic-sounds-better.html
      "Craig, are you saying Oprah lied to us? Yessss....

      I've got to keep moving now; Oprahs' people have scopes."

      Craig Ferguson
      gute Frage....hab ich noch net nachgeschaut...ich glaube aber die Onlineversion trägt deine Ergebnisse in ne Datenbank ein und arbeitet in Echtzeit (kann mich auch irren, aber irgendwas stand in der Anleitung)

      EDIT: btw. ich hab jetzt ein Lied mit 22er Wertung gefunden...aber das zählt net. Is nurn Demo von einer Kunstkopfaufnahme
      "Craig, are you saying Oprah lied to us? Yessss....

      I've got to keep moving now; Oprahs' people have scopes."

      Craig Ferguson

    Weitere Partner von Jacatu:

    Schrubbkarre  Cheats  Team Vogt  Oldieboard  Automarkt  Auto  Versicherungvergleich online  Auto Magazin  TitanXXL