Umweg zur Tankstelle ist nicht versichert

      Umweg zur Tankstelle ist nicht versichert

      Benzinmenge hätte für die Fahrt noch ausgereicht

      Darmstadt (ddp.djn). Die gesetzliche Unfallversicherung haftet nicht für einen Unfall, den Arbeitnehmer wegen eines Tankstopps auf ihrem Arbeitsweg erleiden. Das entschied das Hessische Landessozialgericht (Urteil veröffentlicht am 31. Juli 2008, AZ: L 3 U 195/07). Die verunglückte Klägerin hatte nicht den direkten Weg zu ihrer Arbeitsstätte gewählt, sondern hatte die nächstgelegene Tankstelle angesteuert und dafür einen Umweg in Kauf genommen.

      Die Richter räumten zwar ein, dass Arbeitnehmer nicht unbedingt den kürzesten Weg zum Arbeitsort wählen müssten, sofern es objektiv nachvollziehbare Gründe für einen Umweg gebe. Dies sei hier jedoch nicht der Fall. Denn im Tank wäre noch genügend Benzin gewesen, um die Arbeitsstätte zu erreichen. Damit zähle der Tankstopp zum unversicherten persönlichen Lebensbereich. Entsprechend müsse die Berufsgenossenschaft nicht für die Unfallfolgen aufkommen.

      (ddp)

    Weitere Partner von Jacatu:

    Schrubbkarre  Cheats  Team Vogt  Oldieboard  Automarkt  Auto  Versicherungvergleich online  Auto Magazin  TitanXXL